09. Mai 2016 Christine Anger

Abschied!

Am  5. Mai 2016 haben wir Abschied genommen vom Genossen Frido Seydewitz, dem Ehrenvorsitzender des Verbandes der Verfolgten des Naziregimens - Bund der Antifaschisten im Freistaat Sachen. Er verstarb am 10. April diesen Jahres im Alter von 97 Jahren.

Der Landesvorstand VVN-BdA Sachen gedachte seinem klugen, kenntnisreichen Kameraden, der sich stets für die Völkerverständigung und gegen Rüstung und Kriegspolitik einsetzte. Seine Mahnung an uns und alle Deutschen war: „Wir als VVN-BdA müssen darauf aufmerksam machen, dass es nicht unbedingt einer faschistischen Herrschaft bedarf, um Krieg zu führen. Und wir sollten auch mit Rechnungen die Kriegspolitik diskreditieren. Welch großen sozialen und kulturellen Leistungen könnte der Staat erbringen, wenn er das in Rüstung und Kriegsführung investierte Geld für eine den Menschen dienende Politik ausgeben würde!“  Immer wieder und gern sprach er mit jungen Menschen, auch im hohen Alter noch, und brachte ihnen seine Lebenserfahrungen nahe.

In der Trauerrede würdige unser Genosse Heinrich Fink, von 2003 bis 2014 Vorsitzender der VVN-BdA, nun selbst Ehrenvorsitzender, ein enger Freund von Frido Seydewitz dessen Lebensweg und seine Lebensleistung. Neben seiner Familien, seinen Freunden und Kameraden aus ganz Sachsen erwiesen ihm viele seiner GenossInnen der LINKEN, an der Spitze unser Landesvorsitzender, Rico Gebhardt, die letzte Ehre. Den Kreisverband VVN-BdA Sächsische Schweiz vertraten Bernd Anger, Michael Junghans und vom Kreisvorstand DIE LINKE SOE kondolierte Christine Anger.

Wir werden Frido Seydewitz in ehrender Erinnerung behalten.

Kategorien: DIE LINKE. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, DIE LINKE. Region Pirna, DIE LINKE. Region Freital, DIE LINKE. Region Sebnitz

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar