14. Oktober 2015 Christine Anger

Auch wir waren zur Großdemonstration im Rahmen der europäischen Initiative: TTIP & CETA stoppen!

Etwa 250.000 Menschen gingen am 10. Oktober 2015 in Berlin auf die Straße, um gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu demonstrieren. Die Demonstration, die vom Hauptbahnhof durch das Regierungsviertel bis zur Siegessäule führte, eine der größten der letzten Jahre in Deutschland. Als Teil eines breiten Bündnisses beteiligte sich auch DIE LINKE an der Demonstration.

Der DGB stellte zur Fahrt aus allen Landesteilen in die Hauptstadt 700 Busse bereit. Auch in Pirna nutzten engagierte BürgerInnen das Angebot.

Mich überwältigte die bunte Vielfalt der Demonstrierenden sowohl in Alltagskleidung als auch in fantasievollen Kostümen, der Plakate, Transparente, Fahnen, Luftballons usw.

Bei bestem Demo-Wetter und bester Stimmung liefen wir die große Runde, um nach anderthalb Stunden die Siegessäule zu erreichen. In der Abschlusskundgebung wurde in den Redebeiträgen  eindringlich gefordert, dass wir soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung benötigen. In vielen Ländern der Welt ist es bereits sehr spät für die Lösung der ungeheuren Probleme wie Hunger, Klimawandel, und Verteilungsgerechtigkeit - aber zu spät darf es nicht sein.

Der Gegenstand der Großdemonstration in Berlin war:

Wir fordern die Institutionen der Europäischen Union und ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen mit den USA über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zu stoppen, sowie das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) mit Kanada nicht zu ratifizieren.

Dafür gibt es die europaweiten Bewegung und die lautet:  

Wir wollen TTIP und CETA verhindern, da sie diverse kritische Punkte wie Investor-Staat-Schiedsverfahren und Regelungen zur regulatorischen Kooperation enthalten, die Demokratie und Rechtsstaat aushöhlen. Wir wollen verhindern, dass in intransparenten Verhandlungen Arbeits-, Sozial-, Umwelt-, Datenschutz- und Verbraucherschutzstandards gesenkt sowie öffentliche Dienstleistungen (z. B. Wasserversorgung) und Kulturgüter dereguliert werden. Die Europäische Initiative unterstützt eine alternative Handels- und Investitionspolitik der EU. 

Eine Europäische Bürgerinitiative hat bereits drei Millionen Unterschriften gegen TTIP und CETA gesammelt und Jeder kann sich an dieser Aktion mitmachen. Auch ich habe es getan und mich im Internet daran beteiligt.

Kategorien: DIE LINKE. Region Pirna

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar